Holešovice, Stromovka
Prag - Etappe 0004 (im Jahre 2006)

Diese Etappe ist in ihrem Umfang am größten. Es betrifft sowohl die Länge, als auch die Fläche der Sperren. Der Hochwasserschutz erstreckt sich am linken Moldauufer von der Brücke Hlávkův most zur Brücke Most Barikádníků in fast zusammenhängende Länge über 2,5 km. Die Gesamtfläche der Sperre ist 5 307 m2. Diesen Hochwasserschutz bilden folgende Abschnitte:
  • Nábřeží kpt. Jaroše mit der 301 m langen Sperre, die Negrelliho viadukt  umschließt. Die Höhe der Sperre ist 0,33 – 2,58 m.
  • An diesen Teil knüpft der Abschnitt Bubenské nábřeží  (also das Gebiet vor der Markthalle in Holešovice) an. Dieser Abschnitt ist interessant, denn er wegen der zusätzlichen Sperrenerhöhung atypisch ist. Der erste Teil wurde 2001-2002 gebaut als ein Bestandteil der Instandstellung des Ufers vor der Markthalle. Ursprünglich gab es da eine kleine Mauer mit Geländer. Beim Hochwasser im August 2002 zeigte es sich, dass der Wasserstand um 1 m die Sperrehöhe überstiegen hat.  Um nicht die ganze Mauer abreißen und wieder bauen zu müssen, wurde die Lösung mit der zusätzlichen Verstärkung von Fundamenten und die Sperrenerhöhung gefunden. Es ist so ein Gebilde mit kurzen und langen Dammbalken und Stützen auf zusätzlich bearbeiteten Pfeilern der Ufermauer entstanden. Die Gesamtlänge des Abschnittes ist 541 m und die Höhe 0,5-2,1 m.
  • An diesen Abschnitt knüpft unmittelbar sog. Nová Jankovcova an. Dieser Teil führt von Bubenského nábřeží bis zum Gebäude Lighthouse, das einen Bestandteil des Hochwasserschutzes bildet. Dann führt die Linie der Sperre bis zur Brücke Libeňský most, in die die Sperre verankert ist. Die Gesamtlänge dieses Teils ist 688 m mit Höhen 1,32 – 3,5 m.
  • Den nächsten Abschnitt, sog. Holešovický přístav (Hafen in Holešovice), bildet von Libeňský most eine Betonmauer, die am Gebäude von Státní plavební správa (Amt für Schifffahrtverwaltung) zum mobilen Hochwasserschutz überging und auf der Ufermauer im Hafen zum Abschnitt „Za elektrárnou“ weiterführt. Die Länge ist 454 m und die Höhe bewegt sich zwischen 2,15 und 3,8 m.
  • Der abschnitt Za elektrárnou  ist der größte zusammenhängende Teil des ganzen Hochwasserschutzes in Prag. Seine Länge ist 478 m und die Höhe 2,15 – 3,96 m. Einen Bestandteil des Hochwasserschutzes bildet eine 4 m hohe Mauer, die durch Durchgänge mit mobilen Sperren unterbrochen wird. 
  • Einen selbstständigen Bestandteil dieser Etappe bilden die Sperren von zwei Unterführungen unter der Eisenbahnstrecke in Stromovka. Ihre Höhen sind 5,15 und 5,45 m, ihre Gesamtlänge 23 m. Die massiven Stützen mit dem Gewicht über 500 kg stützen sich auf den oberen Teil der Unterführungen. Zu ihrer Montage ist ein Kran und zum Einbau der Dammbalken eine Arbeitsbühne nötig.
    Die Etappe wurde 2006 beendet und übergegeben.

Technische Spezifikation
Zahl der Objekte6
Gesamtlänge der Sperre2 494 m
Sperrenhöhe0,33-5,45 m
Gesamtfläche der Sperre5 307 m2

Beispielbilder


Haben Sie gewusst, dass wir in Prag schon
15 060 m2 der Hochwasserschutz gelegt haben?